http://my.myblog.de/ap/users.herbsttochter/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Volksfest und einjähriges

schon bemerkt? ich bin jetzt genau ein jahr hier in dieser stadt. am 6. juni 2009 begann meine reise hierher und am 1.7 war ich fest wohnhaft hier. jetzt ist das alles schon ein jahr her. was nicht alles passiert ist... 

 

heute übrigens war ich auf dem volksfest, mit j und 2 weiteren leuten. war eigentlich ganz angenehm. naja... mal schauen wie der sonntag wird...

19.6.10 21:28


Werbung


Wetter

sag ma... warum isses heut so kühl und dunkel und überhaupt, wo ist die Sonne hin? Kann mir ma jemand das sagen? na wurscht... Jetzt gehts erstmal mit J und Anhang aufs Volksfest. Mal schauen ob noch ein paar Leute am Main unten sind.
19.6.10 18:45


Ein Stück Kunst

Ja, lang lang ists her dass ich was geschrieben habe.... scheiß Krankheit und so. Nun, verkündet wird: Im August gehts wieder zum Tättowierer, diesmal der Rechte Oberarm. Was es wird, ist ne Überraschung Ich sag nur: Es hat für mich einen hohen Stellenwert.

Heute ist die ERöffnung des Volksfestes in A'Burg. War schon da, das desaströße 0:1 gegen Serbien im Bierzelt genießen. Und dann war da noch meine riesen Tüte mit Schokopopkorn, die ich obligatorischerweise wieder gekauft habe. 6 € teuer... war die nicht mal billiger?

Jedenfalls okay... mehr fällt mir im Moment nicht ein...

btw... wer liest das hier noch überhaupt?
18.6.10 21:57


Soap!!!! zum halben idiom!

ehm ja..

 

war lang nich mehr heir, was? nagut... was hat sich getan? viel.. sehr viel. heute ist ien Tag den ich seit dem letzten Eintrag geradezu ersehnt hatte: Frühling. "Hitzeflimmern, blühende Blumen".. fast schon wie gewohnt... 

 

es gibt was neues. und ich glaube ich sillte diese wertvolle Seite besser pflegen... 

 

btw: probiert mal das hier ^^ 

 

19.3.10 18:48


Reserven

Es ist noch kalt hier drin. Und kalt ist es auch in mir... Nach 3 Wochen verändert sich so viel. Etwas stimmt nicht mehr.
Wieder oben. 6 Stunden 30 Minuten Zugfahrt, 5 Mal umsteigen.

Another Cup Of Coffee.

und 40 cm Neuschnee erwartet... ich freu mich drauf. Mir machts nichts aus. Aber wo man so ein Wetter weniger gewohnt ist, scheints unfassbares Chaos anzurichten. Ich kenn Schneemengen von im Schnitt 1 Meter... irrer Unterschied.

Ich bin elendig mies drauf... ich dachte dieser Mensch hätte mehr Grips. ich dachte wohl falsch. Entweder er hat nur einen auf Spinner gemacht oder zu viel gesoffen. Mich nervts. Unglaublich sogar. Wie kann man nur so nen Scheiß verzapfen? keine Kompromissbereitschaft, keine Einsicht und vor allem teils dämliche Argumente und totale Verblendung. So einen kann man nicht vom Besseren überzeugen...

I'm praying for mayhem. I'm praying for tidal waves... Wäre das nicht gewesen, wäre der Tag durchaus gelungen gewesen.
9.1.10 00:15


This is the end, my dear!

Das Jahr geht.
Alles neu.
Nochmal von Vorn.
2010 .... eine runde Zahl


Who is it? macht nichts. Nochmal nachdenken. Sentimental werden und so. Was war alles dieses Jahr los?

JANUAR:
- Am 6. Januar starb vollkommen unerwartet mein lieber, getreuer Gefährte, Partner und Seelenverwandter Jens David Zeltow an den Folgen einer Bauchfellentzündung.
- Es werden die kältesten Tage seit langem gemessen. -21 °C in Isny im Allgäu, das Wetter ist meist klar und windig
- 1. Met und Mett Treffen 2009. 9 Liter Met gehen durch 3 Personen weg und eine Ladung auf's Fenster der Nachbarin. Die Bemerkung war immer noch legendär: "Wegen den paar Krümeln macht die'n Aufstand!!!"

FEBRUAR:
- M. lernte ich kennen. Eine der schmerzlichsten Wochen meines Lebens, mit dem Tod von Jens fertig zu werden. Fasching feierte ich mit ihm und einem seiner besten Freunde in Wangen. War ein schöner Abend. Am nächsten MOrgen hat's geschneit.
- 24. Februar... Die Nacht des Grauens. EIne Nacht, erlebt, als wäre sie die letzte Nacht meines Lebens. kaltschweiß, Schüttelfrost, Angstzustände und ein total leeres Zimmer weisen darauf hin, dass eine Ära zuende geht. Die Zeit in der Klinik bricht an.
25. Februar... Es geht los nach Bad Mergentheim.. In die Klinik...

MÄRZ:
- Ich lernte W kennen. eine einseitige Beziehung zu H. war eine Katastrophe. bald war sie weg und das war auch gut so. K kam in die Klinik und ich lernte sie kennen. Das war der Beginn der bis jetzt immer noch wichtigsten Freundschaft. I lernte ich ebenfalls kennen und ich bekam einen neuen Zimmermitbewohner. Die Zeit in der Klinik war außerordentlich schön.


APRIL:
- W kam zu Besuch und auch H. Die Sache mit H. wurde da endgültig beendet. Ich meldete mich eine Woche ienfach nicht mehr und schon war sie wieder mit jemand anderes zusammen... in dem Fall hat's mir sehr geholfen... Ich bekam die Chance, Wing Chun zu trainieren. Das nahm ich auch wahr und trainierte fortan 3 mal die Woche.

MAI:
- Der Monat war geprägt von vielen Ausflügen und Erlebnissen. Würzburg, Wertheim, Rothenburg o.d. Tauber... Der Freundeskreis wurde größer. Aber auch die Schwierigkeiten mit den "Tempelvorstehern". Das Zitat eines Therapeutin wurde zur Legende: "Das nervt mich jetzt..." Am 25. Mai war die Entlassung. ein schwerer Tag. Abschied nehmen von einem riesigen Paket Sicherheit und wieder rein ins Leben. In's neue Leben. Begrüsst wurde ich daheim mit einem stürmischen Gewitter. Genauso stürmisch waren auch die Tage hier. Permanentes Dissoziieren... und das erste Guinness seit Ewigkeiten.

JUNI:
- Der Monat, der mein Leben vollkommen veränderte. Die Panikattacken waren nicht mehr auszuhalten und endlich begann die Reise nach Aschaffenburg. Über Augsburg, Treuchtlingen, Würzburg... Eine irrsinnige Euphorie bestieg mich in diesem Moment. Alles schien noch im letzten Moment auf der Kippe zu stehen. Und doch ging alles gut. Adé, Paranoia... Tränengas im High-End Leben!
- Es war der Monat der sogenannten "Woche". Darauf gehe ich nicht ein. Nur soviel: Es war eine Zeit, die zeigte, wie glücklich, unbeschwert und stabil man sein kann. So könnte es jeden Tag sein. Doch dann kam die Krise. Diese fortan bis nach August dauerte. WIeder eine schwere Prüfung. Neue Freunde kamen dazu und schwere Gefechte wurden ausgefochten. Viele Niederlagen. Vieles war damals nicht zu verstehen und schien doch so einfach. Da war die Sache mit der WG... 11 oder 12 WG's auf 2-3 Zetteln Papier verteilt wurden abgegrast. Die allererste auf der Liste wurde dann auch der Zuschlag. 1 einhalb Wochen bekam ich Asyl bei einem bekannten Fotografen. Es war auch die Zeit des Volksfestes Aschaffenburg. Feuerwerk und RIesenrad... Und Salatschleudern.

JULI:
- Sommermonat. Es ging und ging vorwärts. Der EInzug. Einmal noch nach Hasue und den ganzen Kram holen. und dann irgendwann kamen sogar die Möbel und ein riesen Fresspaket. Es war getan. Ich war angekommen. Ich bin angekommen.

AUGUST:
- Das KOMMZ. Die geilsten 3 Tage des Monats und einige der schönsten im Jahr. Es gab viele wunderschöne Momente überall in der Gegend.

SEPTEMBER:
- Zeit der FOtografie. S nahm mich öfters mal mit und wir machten in den Sommerferien die Gegend unsicher. So kam's auch, dass wir Pilze sammeln gingen, Fotografierten und viel redeten. Viele DInge wurden mir klar und der Schleier der Krise beginnt sich endlich lüften. Ich hab mich dran gehalten. Erinnerungen aufzubewahren... auch die Schlechten. Ein Nervenzusammenbruch riss mich wieder in die Tiefe...
Der Besuch im Allgäu war ein Freischlag da drauf. Noch ein paar Tage SOmmer im Allgäu einfahren. Berge sehen. Ich bin da wie Bilbo Beutlin. Ab in die Natur... Und es hat sich wieder gelohnt.

OKTOBER:
- Was war da eigentlich los? k.a. Es wurde kühler. Die Blätter wurden bunt ich bekam endlich meine heiß ersehnte Zupfgeigenhansl CD, die Weihnachten auch verschenkt wurde. Es war die Zeit der besten FOtos. Beschlüsse und ENtschlüsse wurden wach und die Musikschule wurde eröffnet.

NOVEMBER:
- Die Bambel-Zeit beginnt. Mehr und mehr saßen wir drinnen, gemütlich im Warmen und aßen, soffen und quatschten den Abend tot. Die Zeit des Sports begann. Die Operation Linea Alba ebenfalls. Es geht wieder weiter. Neuer Mut wird gefasst. Zurückkämpfen...

DEZEMBER:
- Unfall. Kreuzbandzerrung.. das vorläufige Aus für's Training. In den ersten Wochen geschah nicht viel. Dann endlich war es soweit. Weihnachtsmarkt. Ich lernte T aus WÜrzburg kennen. Und da bin ich schon wieder hier im Allgäu...


Wann die Party bei Shira war, weiß ich grad gar ned mehr... eher NOvember glaub ich. Das war ein Jahr. Ein Jahr der Extreme. Hoch's und TIef's waren noch nie so stark wie heuer. Nur die negativen Dinge übertrafen alles wieder bei weitem. 2010 wird das nicht mehr sein. Das Jahr 2010 wird ein Jahr des Erfolges. Ein Jahr der Heilung, Beständigkeit und Zuversicht. Ich werde alles schaffen, was ich anpacke. Ich werde alles zuende bringen, was ich anfange. Ich werde den Mut behalten. Ich werde es schaffen....

Ein gutes Neues... ich geh raus, Dinner for One schauen!!! xD
31.12.09 23:21


Awoken

So, Kopf zurück lehnen und dann einfach mal losschreiben. Zehnfingersystem. Geht noch. Am 8. Januar werde ich zurückkehren. Dann ist die Kernoperation beendet. Die einnahmen sind gut. EInige FOrmalien fehlen aber immer noch.

Der Schnee hält sich hier wacker. Und mir tut der Urlaub hier gut. Kraft und Hoffnung tanken für das neue Jahr. Mir gehts gut. Melancholie ist wieder etwas schönes... Das gute an schlechten Zeiten, Pferde satteln, weiterreiten ^^

Schnapspralinen hab ich noch én mass und keinen Bock die mitzunehmen... sperrgut halt, ne? ^^ und noch viel schöner ist: ROCK AM RING 2010, ICH BIN DABEI!!! xD

Scheiß Kondenswasser hier drin.. kannst kaum lüften na eal. ^^ mein Met kam gut an und der ist doch saustark.

Und ich hab rausgefunden, dass mein sauedler Met 135 DKK gekostet hat ^^

mjød rocks!
29.12.09 00:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de